Datum

Aktuell hatte ich eine Routine programmiert, welche eine Spalte einer Excel-Tabelle einliest. Sie sollte enden, wenn das einzulesende Feld (=Zeile (row)) leer ist. In PHP würde man einfach einlesen bis empty(zeile), aber in Python geht das nicht, weil ein leeres Feld nicht als String interpretiert werden kann.

Lösung: Anstatt zu prüfen, ob der vermeintliche String leer ist, prüft man, ob dieser ein String ist. Ein leers Feld ist in Python kein String.

isinstance(zeile, str)

Beim Auslesen der Excel-Spalte lautet die Befehlszeile:

while isinstance(sheet_ranges[cell].value, str):

Autor
Kategorien Programmierung, Python

Datum

Die Statistik zeigt den Verlauf von Covid 19 seit August 2021 basierend auf den Daten des RKI.

Der runde Peak am Anfang zeigt das Auftreten der Delta-Variante, an welcher viele starben, alle weiteren markieren die unterschiedlichen Ausbrücke von Omikron-Varianten, welche noch viel ansteckender waren, aber weniger Todesrisiko bargen.

Ich bin verunsichert, wie ich mich weiter verhalten soll. Dass Prof. Rupp (UKSH Lübeck) vor einiger Zeit im Fernsehen verkündete, er gehe davon aus, dass wir jetzt in der endemischen Phase seien, hilft dabei nicht weiter. Covid ist nach wie vor für ältere eine Bedrohung. Ich hatte mich am 30.12.2021 boostern lassen und folglich im Juli 2022 nochmal, weil davon auszugehen war, dass mein Impfschutz weitgehend verblichen war. Ob und wann ich mich mit dem inzwischen verfügbaren auf ältere Omikron-Varianten angepasster Impfstoff impfen lassen sollte, weiß ich nicht. So kurz nach dem Booster (Juli) ist es sicher nicht sinnvoll, schätze ich; dann wohl frühestens ab Oktober/November. Von der aktuellen Bundesregierung fühle ich micht nicht mehr so gut informiert.

Die Meldungen der Warnapp haben keinen Ortsbezug (leider wären sie nur dann nützlich, wenn Ort und Zeitpunkt gemeldet würden). So, wie jetzt, ist jede Risiko-Meldung eine nutzlose Information.

Autor
Kategorien Covid19

Datum

Vor ein paar Tagen war ich mit ein paar Leuten essen. Im Nachinein stellte sich heraus, einer hatte Covid 19!
[Bild kann nicht angezeigt werden]
Im Bild ist lila die Covit-Kranke Person markiert. Rot, wer über die Warnapp für diesen Tag eine rote Warnung angezeigt bekam, grün, wer keine Warnung erhielt, durchgestrichen bedeutet: Keine Warnapp vorhanden. Weiß: Person wurde nicht begfragt. Stand: 3 Tage danach.

Diese Konstellation lässt mich zweifeln, dass die Covid-Warn-App nützlich ist.

Nachtrag: Am 13.09.2022 bekam ich nun auch die Warnung für den 6.9. angezeigt.

Autor
Kategorien Covid19

Datum

Pancake Schüttelteig von Aldi

Es geht um Pfannkuchen; mal ehrlich, würdest Du zum Zubereiten von Pfannkuchen Glukosesirup, Hühnervolleipulver, Backpulver, Diphosphat, Natriumcarbonat, Speisesalz, Guakernmehl und Aromastoffe zusammenrühren? Das brauch niemand und schon gar nicht, den mit diesem Produkt verbundenen Verpackungsmüll aus Kunsstoff!

Einfaches Gegenrezept: Weizenmehl Typ 405 und Leitungswasser mit einem Pürierstab glatt rühren (Mengen nach Bedarf). 1000 g Mehl kosten bei Aldi 35 Cent. Wer mag, kann auch ein oder zwei frische Eier drunter geben und eine Prise Salz. Das ganze etwas quellen lassen und dann in eine heiße Pfanne mit etwas Öl geben und ausbacken. Ganz ohne Pastikmüll. Und nicht zuletzt auch ohne Zucker – den kann man drauf tun in Form von Marmelade oder statt dessen etwas herzhaftes.

Und nicht zuletzt: Selbstgemacht bekommst Du für 35 Cent 5x soviel, wie aus der Plastikflasche und das ganz ohne Glukosesirup, Hühnervolleipulver, Backpulver, Diphosphat, Natriumcarbonat usw. Oder anders herum gerechnet: Das, was Du selbsgemacht für 35 Cent bekommst, müsstest Du in der Schüttelversion für 5 zu entsorgenden Plasikflaschen und 4,95 € erkaufen.

Ich persönlich nehme für Pfannkuchen nur Wasser und Mehl. Milch braucht man für Pfannkuchen nicht.

Autor
Kategorien Produkt, Natur und Umwelt

Datum

Pfützen vor Bordsteinabsenkung, Hüxtertoralle Ecke Kalandstraße – dies ist leider der Regelfall auf dieser Strecke

Auf dem Heimweg in einer Regenpause zwischen den Güssen musste ich feststellen, dass man als Benutzer von Radwegen an Hauptstraßen (hier: Hüxtertorallee) an Einmündungen regelmäßig (!) durch zwei mehr oder minder tiefe Pfützen fahren muss, denen man selten ausweichen kann. Das sind straßenbauliche Mängel.

Autor
Kategorien Radfahren