Krankheitsminister Spahn

Reduktion des Gesundheitswesens zu Lasten der Bürger.

Zwei Eckpunkte, welche wir seiner Politik zu „verdanken“ haben:
1) Die Krankenkassen zahlen nicht mehr die Vorsorgeuntersuchung alle 2 Jahre, sondern nur noch alle 3 Jahre.
2) Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Impfung gegen Pneumokokken ab 60 Jahre, Herr Spahn findet aber, dass die Kasse dies erst am 70 Jahre zahlen sollte.

Die Probleme der älter werdenen Bevölkerung werden von Herrn Spahn also dadurch „gelöst“, indem man die Vorsorge runter fährt.

Wer über Impfempfehlungen nachlesen möchte, hat auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts (RKI) die Möglichkeit, ein PDF-Dokument runter zu laden. Direkt verlinken möchte ich nicht, denn das ist schlechter Stil: StiKo Impfempfehlungen