Alternative Carsharing

Carsharing mit Stattauto

Für wen lohnt eigentlich Carsharing?

Antworten findet man auf der Webseite von stattauto-hl.de:

  • für alle Menschen, die nicht täglich ein Auto benötigen und im Durchschnitt weniger als 10.000 Kilometer pro Jahr zurücklegen
  • für Leute, die sich nicht gerne um den ganzen „Ballast“ kümmern, der mit einem privaten Auto verbunden ist (TÜV, Wartung, Reparaturen, Pflege, Versicherung, An-/Ummeldung, …)
  • in Wohngebieten mit hohem Parkdruck und bei Nerven raubender Parkplatzsuche (StattAuto hat reservierte Stellplätze)
  • für Umweltbewusste als Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz, als Ergänzung zu öffentlichen Verkehrsmitteln und Fahrrad im Innenstadtbereich
  • als Zweitwagen für Familien
  • für kleine und mittlere Firmen, die Ihren Fuhrpark ausgliedern oder entlasten möchten bzw. deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht mehr ihren privaten Pkw für Dienstfahrten nutzen müssen

Damit ist klar, dass dies keine Alternative für Pendler ist. Wenn man aber durch das Gebiet Falkenwiese streift, entdeckt man noch Tage nach der letzten Verteilaktion der mittlerweile bekannten "Glück gehabt!"-Hinweise der Stadtverwaltung, Fahrzeuge mit einem solchen Zettelchen.

Langzeitparker

Ein gewisser Prozentsatz an Fahrzeugen wird nicht dauernd bewegt

Wer sein Fahrzeug nur sporadisch nutzt, sollte in der Tat darüber nachdenken, ob Carsharing für ihn nicht eine Alternative darstellen könnte. Die Genossenschaft Stattauto bietet auch einen Schnuppertarif an. Man muss sich nicht sofort für einen radikalen Schnitt entscheiden.

Nicht zuletzt die Mitverantwortung eines jeden Parkers für die prekäre Parklatzsituation sollte zugleich auch an das eigene Verantwortungsbewusstsein appellieren, einvernehmlichere Lösungen anzustreben, die auch Nichtautofahrern zugute kommen.

Posted under: Autoverkehr, Stadtgeschehen Lübeck

Tagged as: , ,

Schreibe einen Kommentar