Datum

Seit Dienstag, dem 16.11.2022 ist die Isolationspflicht bei symptomfreiem Covid in, Hessen, Bayern und Baden-Württemberg abgeschafft, seit Donnerstag, dem 17.11.22 auch in Schleswig-Holstein! Das bedeutet, man ist im Umgang mit anderen Menschen jetzt ums so mehr in Gefahr. Der Verhaltens-Trend der Bevölkerung scheint jedoch in Richtung Hygiene-Vernachlässigung zu gehen (siehe auch mein Artikel zur Herbstwelle vom 3.10.22). In den Geschäften sieht man seit Wochen kaum noch Menschen mit Masken; auch sichtlich alte Menschen tragen selten Maske.

Für Niedersachsen wird aktuell eine ungewöhnlich früh beginnende sehr heftige Grippewelle gemeldet; 433 Grippefälle bei vermutet hoher Dunkelziffer – zum Vergleich die Fallzahlen der letzten Jahre: 2019: 18 Fälle, 2018: 7 Fälle! Das ist ein extremer Anstieg!

Influenza (Grippe) wird durch Tröpfchen übertragen:
Die Übertragung von Influenzaviren erfolgt überwiegend durch Tröpfchen, die eine Partikelgröße von mehr als 5μm haben, insbesondere beim Husten oder Niesen entstehen und über eine geringe Distanz auf die Schleimhäute der Atemwege von Kontaktpersonen gelangen können. Einzelne Publikationen legen auch die Möglichkeit einer aerogenen Übertragung durch sogenannte Tröpfchenkerne nahe, die kleiner sind (< 5μm), auch beim normalen Atmen oder Sprechen entstehen und länger in der Luft schweben können. Darüber hinaus ist eine Übertragung auch durch direkten Kontakt der Hände zu Oberflächen, die mit virushaltigen Sekreten kontaminiert sind, und anschließendem Hand-Mund-/Hand-Nasen-Kontakt möglich (z.B. durch Händeschütteln). Die Inkubationszeit der Grippe beträgt 1–2 Tage. Quelle: RKI

Die bekannten Hygienemaßnahmen gegen Covid, Maske tragen, keine Hand geben, öfter Händewaschen reichen also völlig aus, um sich auch gegen die meldepflichtige Infektionskrankheit Grippe zu schützen!

Also bitte auf Hygiene achten!

Autor
Kategorien Covid19

Datum

Das Schild „Fahrradstraße“ verbietet zum einen die Durchfahrt aller Fahrzeuge mit Ausnahme von Fahrrädern, bzw. Fahrrädern rechtlich gleichgestellten Fahrzeugen wie E-Bikes ohne Versicherungskennzeichen. Das Zusatzschild gebietet Nichtgültigkeit für PKW und Motorräder. Für alle anderen Fahrzeuge (LKW, Busse, …) gilt, dass sie den als Fahrradstraße ausgewiesenen Teil der Straße weder befahren werden, noch dort gehalten oder geparkt werden darf

Das Wiederholungsschild des Halteverbotszeichens (Zeichen 283 rechts im Bild) ergibt in diesem Zusammenhang keinen Sinn, weil in der Fahrradstraße durch das Schild 244.1 bereits ein Halte- und Parkverbot gilt (TBNR 141020 ff.).

Wie im Hintergrund am Rand der Gegenfahrbahn erkennbar, gibt es dort die Haltestelle einer durch diese Straße verlaufenden Buslinie. Busse dürfen diese Fahrradstraße aber nicht befahren und dort auch nicht halten (Zeichen 244.1, TBNR 141154 ff., 141020 ff.).

Ref: Bundeseinheitlicher Tatbestandskatalog (KBA)

Autor
Kategorien Leben

Datum

Die teilnehmenden Standorte (Kläranlage und Labor) messen die SARS-CoV-2-Viruslast im Abwasser der beteiligten Kläranlagen und übermitteln die Daten über die Bundesländer an das Umweltbundesamt. Dort werden die Daten qualitätsgeprüft, normalisiert und wöchentlich dem RKI übermittelt.

Zu den Entnahmestandorten gibt das RKI lediglich bekannt, dass die Auswahl an Standorten bisher nicht repräsentativ für Deutschland ist. Da es auch in der aktuellen Welle wieder ein deutliches Nord-Süd-Gefälle an 7 Tage-Inzidenzen gibt (aktuell: Schleswig-Holstein 587, Saarland 1462), kann eine entsprechende Darstellung so nicht sonderlich interessant sein.

Das RKI gibt zu bedenken, dass aus Abwasserdaten nach aktuellem Stand nicht auf Inzidenz/Prävalenz oder eine Dunkelziffer geschlossen werden könne, weil die ermittelten Werte durch eine Vielzahl von auch Abwasser beeinflussenden Faktoren (z.B. Wetterphänomene) beeinflusst würden und sich die abwasserbasierte Surveillance noch im Aufbau befinde. Ich denke, es ist deshalb davon auszugehen, dass das aktuelle hübsche Diagramm noch ohne echten Aussagewert ist, sich dies aber noch zu einem interessanten Feature entwickeln kann.

Wen es interessiert, hier der Link zum Pandemieradar des RKI

Autor
Kategorien Covid19

Datum

Ende September war die Covid-Herbstwelle an den Steigenden Inzidenzen schon deutlich ablesbar, hier im Norden war es noch nicht deutlich (siehe mein Beitrag vom 22. September). Anfang Oktober ist aber auch hier die Herbstwelle angekommen. Das entwickelt sich sehr schnell.

[Bild kann nicht angezeigt werden]

Grafik: © M. Lemke

Neuer Service des RKI

Auf der Seite Pandemieradar werden statistische Diagramme zum Download zur Verfügung gestellt. Z. B. nachfolgendes, welches Zeigt, wie sich der R-Wert aktuell entwickelt, also die Zahl, die zeigt, wie viele Menschen im Durchschnitt von einem Covid-Kranken angesteckt werden. Aktuell steht der bei 1,42 (Stand: 30.09.22).

[Bild kann nicht angezeigt werden]

Grafik: RKI Pandemieradar

Gefährliche Unsitte: Händeschütteln

Am Wochenende habe ich an einer archäologischen Führung teilgenommen und es hat mich sehr gewundert, wie stark es noch verbreitet ist, einander die Hand zu geben. War es doch auch das Ächten des Händedrucks in der Pandemie, der im letzten Jahr die Grippewelle verhinderte. Ich bleibe dabei und gebe nur die Faust. Nachtrag hierzu: Im Nachhinein habe ich erfahren, dass sich Teilnehmer mit Corona infiziert haben – die WarnApp zeigte nichts an, aber dass diese nicht zuverlässig ist, wissen wir ja (siehe meinen Artikel vom 9.9.22: Komisches verhalten der Covid-Warn-App).

Der Praxisindex des RKI (Arbeitsgemeinschaft Influenza) zeigt einen deutlichen Anstieg der Influenza-Fällen in der Saison 2021/2022 verglichen mit den Saisons 2019/2020 und 2020/2021.

[Bild kann nicht angezeigt werden]

Grafik: RKI, AG influenza

Auch an Influenza sterben in jeder Saison Menschen. Die Risikogruppe ist dieselbe wie bei Covid, die über 60-jährigen und besonders die über 80-jährigen.

Autor

Datum

Aktuell hatte ich eine Routine programmiert, welche eine Spalte einer Excel-Tabelle einliest. Sie sollte enden, wenn das einzulesende Feld (=Zeile (row)) leer ist. In PHP würde man einfach einlesen bis empty(zeile), aber in Python geht das nicht, weil ein leeres Feld nicht als String interpretiert werden kann.

Lösung: Anstatt zu prüfen, ob der vermeintliche String leer ist, prüft man, ob dieser ein String ist. Ein leers Feld ist in Python kein String.

isinstance(zeile, str)

Beim Auslesen der Excel-Spalte lautet die Befehlszeile:

while isinstance(sheet_ranges[cell].value, str):

Autor
Kategorien Programmierung, Python